Germany DVB-T2 HDTV: Weiteres Logo für DVB-T2 HD-Geräte geplant

Germany DVB-T2 HDTV: Weiteres Logo für DVB-T2 HD-Geräte geplant

Germany DVB-T2
Germany DVB-T2

Für TV-Empfänger, die das neue DVB-T2 HD-Angebot empfangen können, ist ein weiteres Logo zur Kennzeichnung geplant. Dieses soll das bereits im Juni 2015 vorgestellte grüne DVB-T2 HD-Logo ergänzen. Mit diesem können auf Antrag Geräte gekennzeichnet werden, die DVB-T2-Programme mit HEVC-Kompression empfangen können und über einen Slot für Entschlüsselungsmodule verfügen. Mit einem weiteren Logo sollen zusätzlich zukünftig Empfangsgeräte gekennzeichnet werden, die neben dem DVB-T2/HEVC-Empfang bereits über die Entschlüsselungstechnik für verschlüsselte TV-Programme verfügen. Entsprechende Receiver sind z.B. von Technisat geplant. Als Verschlüsselungssystem kommt bei DVB-T2 HD Irdeto zum Einsatz.

Bislang haben sich nur wenige Hersteller eindeutig zur DVB-T2 HD-Kompatibilität ihrer TV-Geräte geäußert. Zunächst sind vor allem Ultra HD-Fernseher ab dem Modelljahr 2015 für den neuen Standard geeignet – z.B. von Panasonic, Sony, Samsung oder LG. Von Samsung sind aber auch bereits die meisten Full HD-Fernseher des Jahrgangs 2015 für den DVB-T2 HD-Empfang mit HEVC geeignet. Sony hat im Oktober ein Update für seine Full HD & 4k-Fernseher mit Android-Betriebssystem veröffentlicht, mit dem diese DVB-T2 HD-Programme empfangen können sollen. Voraussichtlich im März 2016 will die Deutsche TV-Plattform eine Liste der lizenzierten Geräte online veröffentlichen, die fortlaufend aktualisiert werden soll.

Die DVB-T2 HD-Plattform soll im Frühjahr 2017 starten. Das Pilotangebot mit ersten privaten und öffentlich-rechtlichen HDTV-Sendern mit HEVC/H.265-Kompression wird aber bereits ab Sommer 2016 bundesweit in vielen Regionen empfangbar sein. Unter http://www.dvb-t2-news.de/phasing/ findet man eine voraussichtliche Sendernetzabdeckungskarte für ganz Deutschland.

DVB-T2-for-car DVB-T2-home DVB-T2-Android
DVB-T2-for-Apple DVB-T2-usb-dongle DVB-T2-led-tv
DVB-T2-antenna DVB-T2-shop DVB-T2-factory

Im Unterschied zu heute werden die Privatsender überwiegend verschlüsselt und nur gegen Bezahlung empfangbar sein. Derzeit ist die Rede von einem monatlichen EUR-Betrag im mittleren einstelligen Bereich. Während der Pilotphase soll der Empfang noch kostenlos sein.

Der Ausbau des frei empfangbaren DVB-T2-Angebots der öffentlich-rechtlichen Sender erfolgt parallel dazu bis 2019 auch an Senderstandorten, die nicht mit den privaten Programmen versorgt werden.

Insgesamt wird DVB-T2 HD bundesweit über sechs Multiplexe der Öffentlich-Rechtlichen und privaten Sender verbreitet werden. Da aufgrund der Frequenzversteigerung für den Mobilfunk das 700 MHz-Band geräumt wird, erfolgt die Ausstrahlung auf Frequenzen im darunter liegenden UHF-Bereich. Insgesamt wird derzeit von einer Auswahl von rund 40 Programmen via DVB-T2 ausgegangen.

ZDF und RTL haben bereits angekündigt, ihre Programme in Full HD-Auflösung mit 1080p (1920 x 1080 Pixel) auszustrahlen. Auch bei der ARD gibt es bereits erste Tests mit 1080p.

Bildquelle: Projektbüro DVB-T2 HD Deutschland

(Sources from: http://www.areadvd.de/news/hdtv-weiteres-logo-fuer-dvb-t2-hd-geraete-geplant/)